Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn hilft im Kampf gegen Unterernährung

Tulpen retten Leben

Mitglieder des Rotary Clubs Schweinfurt-Peterstirn sind aktiv, um die Unterernährung von Kindern zu lindern, Spenden zu sammeln und Unterstützung zu gewinnen. Maria Riegel hat wieder die Initiative ergriffen und damit 1.500 € an Spenden gesammelt, die zu 100% an die Aktion „Ärzte ohne Grenzen“ gehen.

Wie schon vor zwei Jahren, damals für die rotarische Aktion „End Polio Now“, hat sie eine Tulpen-Aktion durchgeführt: Tulpenzwiebeln bestellen, abholen, konfektionieren, an die Freunde verteilen, abrechnen... Dieses Jahr wurde von Paula Schärringer ein spezielles Etikett gestaltet.

In jedem Tütchen für 11€ stecken je 10 Tulpenzwiebeln. Mit dem Verkaufspreis zwei Tüten kann bereits ein Kinderleben gerettet werden. Für diese Summe lässt sich eine Ration Astronauten-Nahrung aus Proteinriegeln und Erdnusspaste beschaffen, die ausreicht, um das Kind im Alter bis 4 Jahren aus dem kritisch unterernährten Zustand herauszubringen.

Riegel, selbst Ärztin, freut sich sehr: „Es ist eine wunderbare Vorstellung, dass Kinderleben gerettet werden. Und indem wir Tulpen blühen lassen, werden wir immer wieder daran erinnert. Mich motiviert jede Tulpe zu weiteren Aktionen dieser Art.“ Damit ist Maria Riegel beispielgebend für das rotarische Motto „Wir tun was“ oder auf Englisch: „Rotary – people of action“ – zum Vorteil für das Gemeinwohl international und vor Ort.

  • Aufrufe: 178