Skip to main content

Warum die Welt keinen Frieden findet

180 Gäste beim Vortrag von Professor Carlo Masala vom RC Erfurt-Gloriosa

Podcast zum Nachhören aktuell erschienen

Der Rotary-Club Erfurt-Gloriosa veranstaltete am 11. März 2024 eine hochkarätige Diskussionsrunde zum Thema „Warum die Welt keinen Frieden findet“, bei der Prof. Carlo Masala als Hauptredner fungierte und Gedanken seines jüngst erschienenen gleichnamiges Buches deutlich machte. Die kostenfreie Veranstaltung, die im COMCENTER von der LEG Thüringen ermöglicht wurde, war mit 150 Gäste vor Ort ausgebucht und ermöglichte darüber hinaus 30 Teilnehmern online dabei zu sein.

Der Präsident des Rotary-Clubs, Christian Hoppe, drückte seine Freude über die große Resonanz aus und dankte den Teilnehmenden für ihre Spenden. Insgesamt kamen 1700 € zusammen, die dem gemeinschaftlichen Rotary-Projekt "Schlaganfallhelfer" zugute kommen, das Unterstützung für Menschen bietet, die von Schlaganfällen betroffen sind. Auch der Hauptredner sowie Moderator und Medienexperte Boris Lochthofen hatten auf ein Honorar verzichtet.

In seinem Talk mit Boris Lochthofen erörterte Prof. Masala, ein renommierter Experte auf dem Gebiet der internationalen Beziehungen, die komplexen Ursachen von Konflikten weltweit und die Schwierigkeiten, dauerhaften Frieden zu erreichen.

Im Zentrum des Vortrags von Prof. Carlo Masala standen die komplexen Ursachen von Kriegen, die aktuelle geopolitische Situation und die Herausforderungen der Sicherheitspolitik in Europa. Er diskutierte die Gründe für die Entstehung von Kriegen, darunter das Fehlen übergeordneter Zwangsgewalten und das Sicherheitsdilemma zwischen Staaten. Insbesondere wurde die Situation in der Ukraine als Beispiel für die anhaltenden Kosten und die hohe Relevanz von Konflikten angeführt.

Masala erörterte auch Deutschlands Rolle und Verständnis in Bezug auf militärische Konflikte und betonte die Notwendigkeit einer Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg. Die politischen Wandlungen in Europa und die Bedeutung einer gut ausgerüsteten Bundeswehr für die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands wurden thematisiert. 

Prof. Masala hob darüber hinaus die zentrale Rolle der Desinformation in der globalen Sicherheitspolitik hervor. Sie dient dazu, öffentliche Meinung und politischen Diskurs zu manipulieren, insbesondere durch das Säen von Unsicherheit und Zweifel zur Förderung strategischer Ziele. Besonders bei militärischen Konflikten, wie etwa Russlands Einsatz von Desinformation, wird dies deutlich. Medienkompetenz ist dabei als unverzichtbar für den Schutz vor Manipulation und die Fähigkeit, Informationen kritisch zu evaluieren.

Der Vortrag machte deutlich, dass Kriege nicht nur durch politische Gründe bedingt sind, sondern auch durch die strategischen Ziele von Staaten, die bereit sind, dafür erhebliche Ressourcen zu opfern. Masalas Ausführungen warfen ein Licht auf die Komplexität internationaler Beziehungen und die Bedeutung einer umfassenden Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Die anschließende Diskussion war geprägt von tiefgreifenden und emotionalen Fragen und regem Austausch unter den Teilnehmern, was bei einem anschliessenden Get-Together auf Einladung der LEG Thüringen noch weitergeführt wurde.

Viele Gäste machten sich nach den interessanten und anregenden Ausführungen von Prof. Masala nachdenklich auf den Heimweg. Die Veranstaltung bot somit nicht nur eine Plattform für die Diskussion über globale Sicherheitsfragen, sondern sensibilisierte auch für die Bedeutung der zivilgesellschaftlichen Unterstützung und Solidarität.

Der Vortrag ist auch als Podcast bei “GLORIOSA - der Rotary-Podcast aus Erfurt” erschienen und kann mit weiteren Talks u.a. bei Spotify und anderen Podcast-Angeboten nacherlebt werden. Direktlink zum Podcast “Warum die Welt kein Frieden findet: https://open.spotify.com/show/2dBXNw5yfnQf3NZNq805dp
  • Aufrufe: 150