Skip to main content

Rekordsumme von 27.000 Euro: 5 Rotary Clubs der Region 18 unterstützen kenianische Jugendliche

Am vergangenen Sonntag, den 28.01.2024 fand die jährliche Soirée des Rotary Clubs Kitzingen statt, bei der Mitglieder und Gäste zusammenkamen, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln.

Der diesjährige Hauptredner war Fokko Doyen, ehemaliger Flottenchef der Lufthansa Cargo AG, der über seine Erfahrungen in der Luftfahrtbranche und den Aufbau seines Hilfsnetzwerkes Cargo Human Care e.V. berichtete.

Ein besonderes Anliegen des Abends war das Spendenprojekt zur Übernahme von Ausbildungskosten für kenianische Jugendliche. In diesem Jahr wurde das ehrgeizige Ziel gesetzt, genug Spenden zu sammeln, um die Übernahme der Ausbildungskosten in von Patenschaften finanzieren zu können.

Der Großteil der Spenden wurde durch die fünf Rotary Clubs Würzburg, Würzburg-Residenz, Würzburg-SteinKarlstadt-Arnstein sowie Kitzingen geleistet.

Die Teilnehmer der Soirée zeigten sich auch bereits im Vorfeld äußerst großzügig und engagiert, so dass am Ende des Abends die Rekordsumme von 27.000 Euro erzielt werden konnte. Diese beeindruckende Summe reicht aus, um die kompletten Ausbildungskosten – die Ausbildungsdauer beträgt 4 Jahre – für 11 kenianische Jugendliche zu decken und somit deren Zukunftsaussichten erheblich zu verbessern.

Neben dem inspirierenden Vortrag und der Spendenübergabe wurde die Soirée auch von einem bunten musikalischen Programm umrahmt. Verschiedene lokale Künstler traten auf und sorgten für eine festliche Stimmung, die dazu beitrug, dass die Soirée wie in jedem Jahr ein besonderes Highlight der Kitzinger Rotarier darstellt.

Der Präsident des Rotary Clubs Kitzingen, Ulrich Seitz, zeigte sich überwältigt von der Großzügigkeit der Rotary Clubs sowie Teilnehmer und bedankte sich herzlich bei allen Beteiligten. Der 42-jährige Steuerberater aus Marktsteft betonte die Bedeutung von Bildung und Ausbildung für benachteiligte Jugendliche in Entwicklungsländern und hob hervor, wie wichtig es sei, diesen jungen Menschen eine Perspektive zu bieten.

Die 2024er Ausgabe der Soirée war somit nicht nur ein gesellschaftliches Ereignis, sondern auch ein großer Erfolg im Hinblick auf die Unterstützung. Seitz schloss die Veranstaltung mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott“ für alle Spenderinnen und Spender.

  • Aufrufe: 176